Kausativ oder Passiv

Das norwegische + Perfektpartizip birgt eine Ambivalenz. Hier zwei Übungen.


Aus Hálfdanar Saga Eysteinssonar

In der isländischen Saga Hálfdanar Saga Eysteinssonar (Saga von Halfdan Eysteinsson) heißt es in der norwegischen Übertragung an einer Stelle:

(1)   Kongen lot servere rikelig på dagen og hver mann sovnet i setet som ikke selv gikk til sengs.

Der Bau des Verbals im ersten Konjunktsatz wirkt vielleicht etwas fremd oder veraltet. Wie wäre das Verbal alternativ zu bauen, mit einem anderen Hilfsverb etwa? Wäre das unproblematisch – welcher anderen Lesart wäre damit die Tür geöffnet? Und welcher dritte Weg wäre ein Ausweg?

Eine deutsche Übersetzung der Saga gibt es, im öffentlichen Raum jedoch nicht. Raten wir, wie der altnordische Satz dort wohl wiedergegeben ist:

(2)   Konungr veitti kappsamliga um daginn, ok fell hverr maðr sofinn niðr í sínu sæti, sá sem eigi færði sik sjálfr til sængr.

Als Hauptverb bietet sich einschenken oder auftischen dar. Und für på dagen passt hier tagsüber.


Pferdetext zum Übersetzen

Gunnbjørg Bjørnsen Aarekol kom for å få skodd islandshesten Alvadis frå Aukland. Ingar Ivesdal frå Ølen demonstrerte kunsten å sko ein hest. Han er profesjonell hovslagar. — Eg ville nytte sjansen sidan det kom ein hovslagar til Vikedal. Eg rir konkurransar og då må ein sko hesten ofte. No er det seks veker sidan sist, fortel Gunnbjørg Aarekol. Den 13 år gamle islandshesten har fått skodd hovane frå ho var fire år gammal.